Juniorwahl am „Lessing“: FDP stärkste Kraft

Am vergangenen Sonntag fand in Deutschland die Bundestagswahl 2021 statt, damit endete die 16-jährige Ära von Angela Merkel. Diese Wahl hat das Lessing Gymnasium und Berufskolleg zum Anlass genommen, um erstmals an der Juniorwahl teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Simulation der Bundestagswahl. Der Leistungskurs Sozialwissenschaften der Q1 von Herrn Junglas organisierte die Juniorwahl, bei der 429 Schüler:innen ab Klasse 9 in der Aula ihre Stimme abgaben. Hinter Wahlkabinen wählten sie mit der Erststimme einen der Kandidierenden aus dem Wahlkreis Düsseldorf I und mit der Zweitstimme die Partei ihres Vertrauens.

Bei den Erststimmen gewann die FDP-Kandidatin Marie-Agnes Strack-Zimmermann knapp mit 19,3 Prozent vor dem Grünen Frederik Hartmann mit 18,8 Prozent und Zanda Martens (SPD) mit 17,7 Prozent. Etwas eindeutiger sah es nach der Auszählung bei den Zweitstimmen aus. Die FDP unter Führung von Christian Lindner erhielt 25,1 Prozent und gewann damit an unserer Schule die meisten Stimmen. Die SPD und die Grünen folgen dahinter mit jeweils 20,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 86,3 Prozent.

Viele Schüler:innen am Lessing-Gymnasium und Berufskolleg haben sich offenbar von den FDP-Themen „Digitalisierung“ und „Innovation“ angesprochen gefühlt. Sie folgten damit dem Trend, der auch am Sonntag bei der Bundestagswahl zu beobachten war: Bei den Erstwählern war die FDP die stärkste Kraft. 

Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere an die Schüler:innen der Q2 aus dem Bildungsgang Mathematik/Informatik, die bei der Stimmauszählung mithalfen. 

Bei den Direktkandidierenden gewann Frau Dr. Marie Agnes Strack-Zimmermann (FDP) mit 19,3 Prozent.

Ein Beitrag von Niklas Brodrück/Younes Al Butayebe (Q1 LP1) mit Unterstützung von Herrn Daniel Junglas (Profilleitung Q1LP1)