Tischtennis-WM: Bitteres Aus im Viertelfinale gegen China!

ein Beitrag von Benedikt von Issem

Bei der Schul-WM in Malta ist das Team des Lessing-Gymnasiums im Viertelfinale gegen den langjährigen Allzeitmeister China ausgeschieden. Im Viertelfinale kam es zur Neuauflage des WM-Finales von 2016; mit China wartete ein ganz großer Name auf das deutsche Team vom Lessing. Und diesmal gaben sich die Chinesen keine Blöße; mit 4:0 schlugen Sie die Deutschen auf den ersten Blick klar (3:2, 3:0, 3:1, 3:1 nach Sätzen). Jedoch waren die Spiele hart umkämpft und von teilweise sensationellen Ballwechseln geprägt, die vom Publikum frenetisch bejubelt wurden.

Zuvor hatte man noch den souveränen Gruppensieg mit 7:0 gegen Georgien erreichen können (am Vortag wurden die anderen Gruppengegner Italien und Kroatien ebenfalls mit 7:0 besiegt). Nach der überragenden Gruppenphase war die Enttäuschung dann beim Team vom Lessing entsprechend groß!

Nach dem bitteren Aus gegen China im Viertelfinale standen für das deutsche Team vom Lessing am 11.04.18 noch die Platzierungsspiele an. Und das Los-„Glück“ blieb dem Team aus Düsseldorf treu: Mit Taiwan wartete das nächste Schwergewicht im Tischtennis auf die Lessing-Jungs.

Die Partie war an Spannung kaum zu überbieten: nach über 3,5 Stunden (!) mussten sich die tapfer kämpfenden Deutschen denkbar knapp mit 3:4 geschlagen geben. Das abschließende Spiel gegen Israel wiederum entschieden die Lessing-Jungs mit 4:0 für sich. Letztendlich landete das deutsche Team auf dem 7. Platz. Den Schul-Weltmeistertitel sicherte sich der Viertelfinalgegner China.

Wir gratulieren unserem Team:

Jannik Xu, Fan Bo Meng, Benno Oehme, Sven Henning

 

 

Autor: Schulte

Diesen Artikel teilen auf