Sous la pluie à Paris

ein Beitrag von N. Faßbender

Paris ist auch im Regen schön: Eiffelturm, Sacré-Coeur, Louvre, Le Marais, Centre Pompidou, Champs-Elysées, La Défense…um nur ein paar Stationen der Parisfahrer 2017 zu nennen.

Freitag morgen um 8.17Uhr ging es los, direction Paris – gare du Nord. In Paris angekommen, machten wir uns mit kleinen Koffern und großer Vorfreude auf ein anstrengendes aber wundervolles Wochenende auf den Weg zum Hotel, um im Anschluss daran sofort eine erste Erkundungstour zu Fuß durch Paris zu machen. Wir passierten große Boulevards, schauten uns das Moulin Rouge am Tag an, flanierten durch kleine verlassene Gässchen, um schließlich an den Galeries Lafayette auszukommen. Es ging weiter zum Centre Pomidou, Les Halles und der Tag wurde abgerundet durch einen nächtlichen Besuch des Tour Eiffel, wobei sowohl die Sicht vom Trocadéro aus als auch die Aussicht von der 2. Etage des Eiffelturms für alle gelaufenen Kilometer entschädigten.

Samstag früh ging es dann zum Louvre, der allseits für große Begeisterung sorgte, ebenso wie die anschließende Bootsfahrt über die Seine, bei der wir trotz zunehmend schlechterem Wetter auf dem Oberdeck ausharrten, um die Aussicht zu genießen. Abends hatten wir zusätzlich nach den wunderschönen Ausblick vom Sacré-Coeur. Am  Sonntag sollte es eigentlich zum Friedhof Père Lachaise gehen. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass wir kurzfristig entschieden, nach La Défense zu fahren.

Abends saßen alle müde, aber glücklich im Thalys auf dem Weg nach Hause und blickten auf ein ereignisreiches, lustiges und unheimlich tolles Wochenende zurück. Wir wären am liebsten in Paris geblieben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Schulte

Diesen Artikel teilen auf