Schulschließung: Update Notbetreuung

    Liebe Eltern,

    es gelten aktuell (Stand: 21.03.2020) folgende Regelungen:

    1) Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen sind seit 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits seit Montag, 16.03.2020, der Unterricht in den Schulen ruht.

    2) Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb wird in der Schule während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet.

    Zum Betreuungsbedarf sagt die Schulministerin Yvonne Gebauer: „Niedrige Zahlen sind in diesem Fall sehr gut“. Denn so bleibt das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten gering.

    Dennoch hat die Landesregierung das Angebot ausgeweitet, um Arbeitende in sogenannten systemrelevanten Bereichen zu entlasten:  Ab den 23. März wird Betreuung bei Bedarf auch an Wochenenden und in den Osterferien gewährleistet. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Dies gilt unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin. Betreut werden Kinder der 5. und 6. Klasse.

    Ob Sie zu der Elterngruppe gehören, die Anspruch auf Betreuung hat, weil sie in einer sogenannten „kritischen Infrastruktur“ tätig sind, entnehmen Sie bitte der Leitlinie der Landesregierung (Link folgen durch anklicken) für Personal kritischer Infrastrukturen. Laut Leitlinie ist ein Nachweis darüber zu führen, dass ein Elternteil im Sinne der Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales beruflich tätig ist und die private Betreuung des Kindes (z.B. durch Familienangehörige, Arbeitgeber-Maßnahmen) nicht gewährleistet werden kann. Darüber hinaus muss eine schriftliche Zusicherung des jeweiligen Arbeitgebers vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist. Beachten Sie hierzu bitte auch die aktuelle Ergänzung der Leitlinie (Link folgen durch anklicken) .

    Aktuell ist am Lessing-Gymnasium  keine Notbetreuung eingerichtet. Damit wir diese bei Bedarf an unserer Schule rechtzeitig zur Verfügung stellen können, melden betroffene Eltern einen unumgänglichen Betreuungsbedarf  bitte frühzeitig durch eine E-Mail an: notbetreuung@lgbk.de, behelfsweise auch telefonisch während der Sekretariatszeiten unter der Telefonnumer (0211) 89 22 610.

    → Bitte fügen Sie einem Antrag auf Notbetreuung den dementsprechenden Nachweis für Ihre berufliche Tätigkeit bei! Verwenden Sie dazu bitte den Vordruck: Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts.

    Kinder können die Betreuung nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.

     

    Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für die Gesundheit Ihrer Familien

    Horst Langhoop

    Schuleiter