Polyphon – Paul Klee im Videoclip

    Zu Beginn sahen wir uns in der Ausstellung die Originalwerke des Künstlers an, erkundeten Komposition, Formsprache und Farbgestaltung der Bilder Paul Klees.

    Im zweiten Schritt schufen die Schüler/innen – jeweils in 3er-Gruppen – eigene Formen, gestalteten sie farbig und schnitten sie aus. Das Ausgangs-Material zu den Filmen war fertig!

    100_4572Nun wurden die Formen unter den Kameras als „Filmstills“ verschoben, 100 bis 150 Bilder mussten fotografiert werden für einen 10 Sekunden-langen Film. Mit den Ergebnissen waren (nicht nur) die Schüler/innen sehr zufrieden. Dazu ein paar Stimmen der Kinder:

    Qian: „“Es war toll, dass wir nach dem Anschauen der Bilder von Paul Klee einen eigenen Kurzfilm gedreht haben. Auch die Fahrt in die oberste Etage des Museums war beeindruckend. Es gab riesige Metall-Skulpturen sowie die Kunst- Wendeltreppe einer polnischen Künstlerin, die über alle Etagen des Museums ging, zu sehen.Ein gelungener Tag.“
    Jörn: „Der Ausflug hat sich gelohnt.“
    Tom J.: „Auch wenn ich mich eigentlich nicht für Museen interessiere, fand ich es spannend. Am besten gefiel mir die Medienwerkstatt.“
    Erik: „Unser künstlerisches Ergebnis war sensationell.“
    Milo: „Der Besuch des K21 ist unbedingt weiterzuempfehlen.“
    Constantin K.: „Ich fand die Ausstellung fantastisch“
    Constantin W. : „Es hat Spaß gemacht.“