Leichtathletik: Kurz vorm Abi noch schnell Bronze geholt

Von den nur sechs Athleten, die bei den Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften (U 20) in Halle (Saale) für den Düsseldorfer ART an den Start gingen,  hatte niemand zuvor auf einem Medaillenplatz gestanden. Dennoch gab es überraschend Bronze für Aimo Warnt aus der Q2 SP2 des Lessing Berufskollegs. Obwohl es für Aimo bald in die „heiße Phase“ der Abivorbereitung geht, fand er vorher noch Zeit in der warmen Halle beim Dreisprung anzutreten.

Unter Leistungsdruck sprang Aimo Warnt am weitesten

Dabei machte er es richtig spannend: Der 17-Jährige legte erst mal zwei ungültige Sprünge hin. Unter solchem Druck hätte jeder beim dritten und letzten Sprung mit einem Leistungsabfall gerechnet, nicht aber mit dem, was Aimo dann präsentierte. Seinen dritten Sprung landete er bei 14,46 Meter, und damit 38 Zentimeter weiter als beim Gewinn des NRW-Titels vor drei Wochen! Damit zog damit er sogar noch auf Rang zwei ins Finale ein. Pesseberichten zu Folge hatte seine Mutter, ART-Trainerin Aina Mikrikow-Warnt, den Sensationssatz ihres ältesten Filius am Live-Stream des Deutschen Leichtathletik-Verbandes verfolgt und war mal wieder völlig aus dem Häuschen. „Ich bin wieder soooo stolz“, schrieb sie auf der ART-Facebook-Seite, auch wenn Aimo in der Schlussrunde dann doch noch knapp vom Silberplatz verdrängt wurde. Jetzt kann Aimo ganz entspannt in die Zukunft schauen: Wer unter so einem Leistungsdruck so über sich hinaus wächst, blüht wahrscheinlich unter dem Prüfungsdruck im Zentralabitur auch erst richtig auf.

Ergebnisliste der Wettkampfes:

Autor: Schulte

Diesen Artikel teilen auf