Hochsprung: Erik Aßmann kratzt an der „kosmischen Höhe“

    Im Rather Waldstadion verbesserte Erik Aßmann (aus der Klasse 8a) bei den offiziellen Leichtathletik Schulmeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“ am Freitag seine bisherige Höchstmarke um 5 cm. Damit hat er sich nicht nur selbst übertroffen, sondern führt nun mit seinem Sprung über 1,95m die deutsche Bestenliste im Hochsprung in seiner Altersklasse wieder an. Im zweiten Versuch hätte der 15-Jährige fast die 2,00m übersprungen. Diese magische Marke kommentiert sein Trainer beim ART, der russische Ex-Olympiatrainer Juri Zwetkow, gegenüber der Westdeutsche Zeitung: „Erik hat im zweiten Versuch bei zwei Metern nur ein bisschen die kosmische Höhe berührt!“

    WZ Bericht vom 03.06.2017: