Die Erprobungsstufe am Lessing-Gymnasium

Die Erprobungsstufe des Lessing-Gymnasiums Düsseldorf

Die Erprobungsstufe des Lessing-Gymnasiums Düsseldorf zeichnet sich wie die gesamte Schule seit Jahren durch seine Vielfältigkeit aus. Die Schule ist im Ortsteil Oberbilk angesiedelt und hat aufgrund der strukturellen Lage seit jeher viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. Dies führt vor allem auf der sprachlichen, aber auch auf der kulturellen Ebene zu Herausforderungen. Die langjährige Erfahrung der Lehrerinnen und Lehrer auf diesen Gebieten führt zu einer guten sprachlichen Förderung aber auch zu einem kulturellen Ausgleich.

Seit 2007 existiert eine neue Integrationsherausforderung. Seitdem das Lessing-Gymnasium zum ersten Sportgymnasium NRWs ernannt wurde, steht auch die Erprobungsstufe vor der Herausforderung, auf die besonderen Bedürfnisse der Sportschülerinnen und –schüler einzugehen. Einerseits haben diese Schülerinnen und Schüler eine hohe sportliche Belastung, andererseits müssen sie auch dem gymnasialen Anspruch gerecht werden. Aber auch hier haben sich im Laufe der Zeit sinnvolle Strukturen entwickelt, um einen hohen gymnasialen Standard zu sichern.

Die am Lessing-Gymnasium vorhandene Intergrationskompetenz führt in der Erprobungsstufe zu einer besonderen Gewichtung der verschiedensten Fördermaßnahmen. Dabei stehen hier die Stärken wie auch die Schwächen von schulischen und sportlichen Leistungen im Vordergrund. In allen genannten Bereichen wird an der Auflösung der Schwächen und an der Förderung der Stärken gearbeitet. Die Lehrerinnen und Lehrer, die in den schulisch konzipierten Fördermaßnahmen und Unterrichtskonzepten geschult sind, sind in der Lage, frühzeitig einen Förderbedarf zu erkennen und die Förderung einzuleiten.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Stärkung einer hohen Sozialkompetenz bei den Schülerinnen und Schülern. Dabei orientiert sich die Erprobungsstufe an dem Programm Lions Quest, welches darauf ausgelegt ist, die Schülerinnen und Schüler bei dem Prozess des Heranwachsens zu begleiten und sie zu stützen. Darüber hinaus wird die Klassengemeinschaft von Anfang an durch ein durchdachtes Fahrtenkonzept, bei dem sowohl die Klassen- als auch die Jahrgangsgemeinschaft im Vordergrund steht, gestärkt.

Damit die oben genannten Förderungen von Anfang an greifen können, existiert ein Austausch mit den ehemaligen Grundschullehrerinnen und –lehrern. So werden diese zur ersten pädagogischen Erprobungsstufenkonferenz der fünften Klassen eingeladen, damit ein rechtzeitiger Einblick in die Leistungs- und Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler möglich ist.

Neben der schulischen, sportlichen und sozialen Förderung ist der vierte Eckpfeiler der Erprobungsstufe die kulturelle Förderung. Hier ist vor allem der vorhandene Ganztag mit seinem vielfältigen AG-Angebot zu nennen, welches breite Interessensgebiete abdeckt. Darüber hinaus sind kulturelle Schwerpunkte, wie z.B. Vorlesewettbewerbe, aber auch in den Curricula der einzelnen Unterrichtsfächer abgedeckt.

Der zwischen dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Lessing-Gymnasium bestehende Theatervertrag „Theater-Fieber“ garantiert allen Schülerinnen und Schülern der Erprobungsstufe einen Theaterbesuch pro Jahr.

Noch bevor die Grundschulzeit für Schülerinnen und Schüler der kommenden Jahrgangsstufe endet, heißen wir sie gemeinsam mit ihren Familien herzlich Willkommen zu unserem legendären Sommerfest. Gestaltet wird dieser Samstag Vormittag durch unsere Schüler der Erprobungsstufe gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern.

Hier finden sich erstmals die Kinder der neuen Klassen 5 zusammen, lernen sich untereinander und ihre Klassenlehrer kennen. Auch Eltern haben Gelegenheit sich klassenweise zu finden und das ein oder andere zu erfragen oder Formalia zu tätigen.

Sportspielturniere, Probeunterricht, Führungen, Ausstellungen und kreative Workshops werden angeboten, ebenso wie vielerlei kulinarische Leckerbissen.

Traditionell befinden sich alle Klassenräume der Jahrgangsstufen 5 und 6 im sog. „Kleinen Gebäude“. So ermöglichen wir einen „sanften Übergang“ in das große Schulsystem des Gymnasiums. Die Gestaltung der Klassenräume obliegt den jeweiligen Klassengemeinschaften mit deren Lehrern.

Die Büros der Erprobungsstufenleiterin, Ganztagskoordinatorin und der Sozialpädagogin sind ebenfalls in diesem Gebäude untergebracht. Somit verbinden sich kurze Wege mit direkten Ansprechmöglichkeiten unserer Erprobungsstufenschüler.

Die Klassenleitungen in der Unterstufe bilden sich grundsätzlich aus einer Lehrerin mit einem Lehrer zu einem festen Team.

Bestandteil des Stundenplans bildet eine wöchentliche Projektstunde mit einem der Klassenlehrer. Diese Projektstunden beinhalten, je nach Jahrgangsstufe, feste Elemente wie „Lions-Quest“ (sozial-emotionale Entwicklungsförderung), Lernen-lernen, Klassenrat, und weiteres. Einen Teil dieser Projektstunden können Schüler inhaltlich selbst gestalten.

Die dreitägige Kennenlernfahrt nach wenigen Wochen des Neubeginns am Lessing-Gymnasium führt die gesamte Jahrgangsstufe 5 gemeinsam mit allen Klassenlehrer-Teams, in Begleitung des Erprobungsstufenleiters und der Sozialpädagogin, in eine Jugendherberge unweit von Düsseldorf.

Ein intensives gegenseitiges Kennenlernen fördert die Sozialkompetenz und trägt zu einem Gemeinschaftsempfinden sowie der Bildung einer Klassengemeinschaft wesentlich bei.

 

Natürlich gehören auch die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der jüngsten Jahrgänge zur SV und wählen aus ihren Kreisen in gemeinsamen Sitzungen eine(n) Schülervertreter(in). Diese vertreten die Angelegenheiten und Meinungen ihrer Klassen und sind wichtiger Bestandteil bei der Mitgestaltung des Schullebens.

Zu Beginn eines jeden neuen Schuljahres werden im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzungen die Vertreter und Stellvertreter gewählt, die wiederum aus ihren Kreisen eine(n) Schulpflegschaftsvoritzende(n) wählen. Dieser vertritt die Interessen der Elternschaft und ist wesentlich an der Mitgestaltung des Schullebens beteiligt.

Das Lessing-Gymnasium erfüllt in der Stundeplangestaltung die Vorgaben des Schulministeriums bei einer Stundenrhythmisierung von 67,5 min je Unterrichtsstunde.

Das Lessing-Gymnasium ist Schule im System des Gebundenen Ganztags. Für weitere Informtionen kontaktieren Sie bitte Frau Bungartz, Ganztagskoordinatorin (bungartz(at)lgbk.de)