Die SV-Fahrt nach Haltern am See 2020

    Motiviert und voller Begeisterung brachen wir am Freitagmorgen zu unserer zweiten Fahrt der Schülervertretung nach Haltern am See auf. Wir, das war eine Gruppe aus 13 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe verschiedener Bildungsgängen samt unserer Verbindungslehrerin und unserem Verbindungslehrer.

     

    Nach einer intensiven Themensammlung in der Jugendherberge teilten wir uns in verschiedene Arbeitsgruppen auf. Einige arbeiteten an Vorschlägen zur Modernisierung und Digitalisierung der Schule, andere an der Planung der nächsten SV-Fahrt.

    Die Überlegungen zur kommenden Projektwoche vor den Sommerferien waren ebenfalls von großer Bedeutung. Wir sammelten fleißig Ideen für nachhaltige Projekte und wie wir Schülerinnen und Schüler dafür motivieren können, diese mitzugestalten.

    Außerdem war es uns ein Anliegen die Aufgaben der Schülervertretung schülergerecht aufzubereiten, damit auch jeder seine Rechte und Pflichten kennt.

    Auf Spaziergängen in der schönen Umgebung des Halterner Sees wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Vorsatz gefasst, nächstes Jahr noch stärker die jüngeren Schülerinnen und Schüler für die SV-Fahrt zu begeistern.

    Natürlich haben wir nicht nur fleißig gearbeitet, sondern konnten auch bei einem lustigen Cafébesuch und bei einem spaßigen Spieleabend entspannen.

    Trotz leichter Müdigkeit war auch der zweite Tag der SV-Fahrt, an dem Vorgearbeitetes in genaue Konzepte umformuliert wurde, ein voller Erfolg. Bis zuletzt waren wir alle mit großer Freude dabei und freuen uns auf weitere Fahrten der Schülervertretung und starten mit großer Motivation in das nächste Schulhalbjahr.

     

    Die Jugendherberge in Haltern am See konnte dank finanzieller Unterstützung des Fördervereins für zwei Tage bezogen werden.Konzentriert wird in Kleingruppen gearbeitet. Gemeinsam werden Themen festgelegt, besprochen und in Kleingruppen heran gearbeitet. Die Jugendherberge in Haltern am See konnte dank finanzieller Unterstützung des Fördervereins für zwei Tage bezogen werden.

     

     

    Ein Bericht von Cynthia Kurth (Q2 LP3) und Paula Parafiniuk (EF LP3)