Das Lessing geht nicht über Bord, aber auf Wassersportfahrt – Stufenfahrt der Sportleistungskurse

Ein Beitrag von M. Kaulen (begleitende Lehrkraft der Kursfahrt)

56 Schülerinnen und Schüler, fünf Lehrkräfte, zweimal 24 Stunden Busfahrt, drei intensive theoretische und praktische Kurstage im Katamaransegeln und Windsurfen samt theoretischer Abschlussprüfung, viele Beachvolleyball- und Fußballturniere, eine Mountainbike- sowie Kajaktour sowie eine ausgedehnte Wanderung mit anschließendem Aufenthalt im Touristenörtchen Positano  mit abschließender Bootsfahrt – und das alles in nur sieben Tagen. Die drei Sport-Leistungskurse der Q2 gewannen auf der Kursfahrt nach Italien viele neue Erfahrungen und sammelten sportliche Eindrücke, für die andere einen dreiwöchigen Aktivurlaub benötigen. Aber immer der Reihe nach.

Freitag Nachmittag ging es mit dem Bus vom Lessing-Gymnasium und -Berufskolleg bei regnerischen 14 Grad Celsius los. Endlich Samstag Nachmittag im Örtchen Casa Velino angekommen, entschädigten ein blauer Himmel und angenehme 23 Grad Celsius für die lange Busfahrt. Kaum waren die Zimmer bezogen, wurden auch schon der Volleyball und Fußball ausgepackt, Teams gebildet und die hauseigenen Sportanlagen intensiv erkundet. Andere wiederum nutzten den Pool, um sich mit dem Element Wasser, das in den kommenden Tagen im Mittelpunkt stehen sollte, vertraut zu machen.

Am nächsten Tag stand der erste sportliche Höhepunkt auf dem Programm. Die eine Hälfte erklomm mit dem Mountainbike die umliegenden Berge, die andere Hälfte erkundeten den Fluss in Richtung Meer bei einer ausgedehnten Kajaktour. Die Gegend war erkundet und alles bereitet, um am nächsten Tag vom Festland auf das Meer zu wechseln.

Die Schülerinnen und Schülern konnten sich schwerpunktmäßig zwischen den Sportarten Windsurfing und Katamaransegeln entscheiden. Hier wechselte sich theoretische Grundlagenarbeit mit praktischen Erfahrungen auf dem Wasser ab. Die Pausen wurden immer wieder genutzt, um mit Beachvolleyball an den abiturrelevanten Techniken zu arbeiten – und sich ganz nebenbei mit viel Spaß sich untereinander unter sportlichen Bedingungen kursübergreifend besser kennenzulernen. Die theoretischen Grundlagen (Sicherheitsregeln, Materialumgang, grundlegende Fahrtechniken) wurden praktisch erprobt und anschließend in Form einer theoretischen Abschlussprüfung abgefragt. Diese meisterten die Kurse alle gemeinsam mit Bravour, sodass die Kursfahrt mit einer Katamaran- bzw. Windsurflizenz abgeschlossen werden konnte – ab jetzt sind die Schülerinnen und Schüler weltweit berechtigt, sich gegen Vorlage ihrer Lizenz die entsprechenden Materialien auszuleihen und eigenständig zu nutzen. Der Abend wurde mit einem ausgedehnten Volleyballturnier zusammen mit drei weiteren Hamburger Schulen ausklingen gelassen. Hierbei machten sich die vielen Übungsstunden am Nachmittag (und ein wenig die vorherigen Unterrichtsinhalte aus den Sportstunden) bemerkbar, sodass die ersten drei Plätze allesamt an Teams vom Lessing gingen. Trotz des sportlichen Tagespensums zeigten unsere Schülerinnen und Schüler aber auch abends auf dem Tanzflur eine gute Figur. Die Nacht war lang und trotzdem kurz – Frühstück gab es am kommenden Tag ab 6 Uhr. Im Anschluss ging es auf eine sportliche Wanderung bei bestem Wetter entlang der Amalfiküste mit dem Ziel Positano. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler in die italienische Kultur eintauchen – wenngleich man sagen muss, dass der Tourismus in dem Örtchen blüht und den kleinen Gassen mit ihren uralten Kirchen ein wenig den Flair nimmt. Glücklich, aber müde von dem anstrengenden Tag, ging es mit Boot und Bus zurück in die Herberge.

Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler ihr erworbenes Wissen nochmals praktisch erproben und ohne Anleitung frei ihre jeweiligen Wassersporterfahrungen erproben und weiter festigen.

Mit vielen sportlichen Erfahrungen, neu gewonnenen sowie gefestigten Freundschaften und dem ein oder anderen Mitbringsel ging es mit dem Bus zurück in Richtung Düsseldorf – im Gepäck die Sonne, sodass die Akklimatisierung allen leicht fallen sollte und jetzt der Endspurt in Richtung Abitur gemeinsam angegangen werden kann.

Autor: Schulte

Diesen Artikel teilen auf