Augusta Treverorum 15.11.-17.11.2019
    Dez01

    Augusta Treverorum 15.11.-17.11.2019

    Nur wenige Minuten nachdem die „Franzosen“ im Thalys den Düsseldorfer Hauptbahnhof Richtung Paris verlassen haben, sind Herr Wasserfuhr und Frau Schneider am selben Gleis mit insgesamt zwölf Schülerinnen und Schülern der Kurse EF L6 und Q1 L0 über Koblenz nach Trier zu einer dreitägigen Studienreise in die Augusta Treverorum gefahren. Auf dem Programm standen die Besichtigung großer antiker Bauwerke. So haben wir uns das Amphitheater, die Konstantinbasilika (leider nur von außen), die Porta Nigra und den Trierer Dom angesehen. Von langer Hand geplant haben die Schülerinnen und Schüler Referate übernommen und ihre Kameraden durch die Bauwerke geführt. Eine gebuchte Stadtführung hat einen Überblick über die Wichtigkeit des Standortes Trier für die römischen Kaiser gegeben. So ist Trier schließlich die älteste Stadt Deutschlands. Vertieft wurde der Überblick auch durch eine Führung im Rheinischen Landesmuseum. Am Samstag Abend hat die Reisegesellschaft im „Domstein“ diniert und römische Gustationes verspeist. Auf der Speisekarten standen verschiedene Fleischsorten in Pflaumensauce und Gemüse nach römischer Art gewürzt. Zum Nachtisch wurden eine Patina auf Birnen serviert. Gewöhnungsbedürftig war für den Gaumen der für die Süßspeise ungewöhnliche Pfeffer, der obenauf zugegeben wurde. Die Schülerinnen und Schüler fanden das Essen im Keller des Restaurants, dekoriert mit antiken Reliquien, ungewöhnlich, aber lecker und haben keine Reste übrig gelassen. Am Sonntag war „Badetag“. Das letzte Referat übernahmen die vier Schülerinnen und Schüler der EF.  Sie führten durch die Kaiserthermen. Auch konnte die Gruppe einen Blick auf die Thermen an Viehmarkt und in die Barbarathermen werfen. Zuletzt haben wir die Römerbrücke mit ihren antiken Fundamenten bestaunt bevor es zurück zum Bahnhof und nach Hause ging. Bei kalten Temperaturen haben wir drei sehr schöne Tage mit interessierten Lateinern erlebt. Erst als wir in den Zug nach Hause gestiegen sind, fing es zu regnen an. Schön war`s!...

    Mehr
    Nov27

    ein Beitrag von J. Kaiser Bei den Nordheinmeisterschaften im Judo in der Altersklasse U13 konnte der Lessing Schüler Yoshia Laleike 6a eine Silbermedaille in seiner Gewichtsklasse bis 43 kg erkämpfen. Er konnte vier Kämpfe gewinnen und unterlag nur im Finale denkbar knapp. Frida Steller 6c erkämpfte sich  mit vier Siegen die Goldmedaille bis 30 kg. Sarah Güth 5c kämpfte ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 30 kg und musste sich nur Frida geschlagen geben und freute sich über die gewonnene Silbermedaille. Die drei erfolgreichen Judokas trainieren bei Herrn Kaiser. Henry Beyerköhler 6b und Christina Straßburg 6c konnten sich diesmal nicht platzieren. Die fünf Lessingschüler/innen konnten sich über die Kreis- und Bezirksmeisterschaften für die höchste Meisterschaftsebene dieser Altersklasse in Bad Godesberg...

    Mehr
    Vielen Dank für die großartige Hilfe bei der Weihnachtspaket-Aktion 2019
    Nov26

    Vielen Dank für die großartige Hilfe bei der Weihnachtspaket-Aktion 2019

    Dank der Mithilfe von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften des LGBKs haben wir in diesem Jahr über 130 Schuhkartons der Stiftung Kinderzukunft zukommen lassen können. Dies ist ein neuer und großartiger Rekord für unsere Schule – die Helfer vor Ort konnten die unglaubliche Großzügigkeit selber kaum glauben. Mittels dieser Aktion kann bedürftigen Kindern in Osteuropa, die in ärmlichen Verhältnissen leben, an Weihnachten eine kleine Freude gemacht werden. Es waren zwei Autos nötig um die Vielzahl an schön verpackten und gefüllten Schuhkartons nach Neuss zu transportieren. Zudem freut sich die Stiftung über die zusätzlichen finanziellen Spenden, um die Kartons nach Osteuropa transportieren zu können.   Im Namen der Schülervertretung des Lessing Gymnasiums und Berufskollegs möchten wir uns herzlich bei Ihnen hierfür bedanken und wünschen eine vorweihnachtliche und besinnliche Zeit. Es ist einfach wunderbar zu sehen wie sich unsere SchülerInnen für arme Kinder engagieren, mit ihnen teilen und für diese das diesjährige Weihnachtsfest zu einem ganz besonderen machen.   ...

    Mehr
    Paris je t´aime!
    Nov24

    Paris je t´aime!

    Zwei mitreisende Schüler berichten über die Parisfahrt der Französisch-Kurse: Wir sind mit unserem Französisch-Kursen (fortführend und einsetzend) übers Wochenende vom 15.-17.11.2019 nach Paris gefahren. Los ging es am Freitag um 8:17 Uhr mit dem Thalys nach Paris. Angekommen sind wir schließlich am „Garde du Nord“ um 12:00 Uhr. Von dort aus mussten wir weiter mit der Metro zum Hotel im 7. Arrondissement. Anfangs war das mit dem Umsteigen noch ein wenig verwirrend, genauso wie der Fahrstil der der Pariser Straßenbahnen etwas gewöhnungsbedürftig war, aber auch daran konnte man sich nach ein paar Fahrten gewöhnen – Die Pariser schaffen es ja irgendwie auch : ) Einmal eingecheckt und kurz im Zimmer ausgeruht, ging es schon weiter, denn auch für den Freitag hatten wir noch einen langen Plan. Demnach sind wir erneut mit der Metro gefahren. Diesmal zum 18. Arrondissement, wo wir den Berg hoch zur Kirche „Sacré-Coeur“ hoch gewandert sind. Der Weg wäre wahrscheinlich deutlich angenehmer gewesen ohne den strömenden Regen, aber man kann schließlich auch nass eine Kirche besichtigen. Anschließend machten wir uns durch die Innenstadt auf den Weg zu dem Restaurant, wo wir zu Abend essen wollten. Dabei machten wir noch einen kurzen Zwischenstopp zum Aufwärmen in den „Galéries Lafayette“ (eines der ältesten Kaufhäuser Frankreichs). Kurze Zeit später sind wir endlich im Restaurant „Bouillon-Chartier“ angekommen und waren heilfroh endlich im Warmen zu sitzen. Einige von uns haben dort sogar um ersten Mal Schnecken probiert, was sich eindeutig ekliger anhört, als es eigentlich ist. Zum Nachtisch gab es aber natürlich „Mousse au chocolat“ für viele von uns. Abends hatten wir dann noch ein wenig Freizeit und so endete der Tag für einige mit dem Anblick des leuchtenden Eiffelturms bei Nacht. Samstag begann der Tag schon früh mit einer Stadtführung durch Paris. Wir erfuhren viel über die Geschichte und die Gebäude von Paris und natürlich über ehemalige Könige und die Revolution. Gefühlt haben wir uns dabei jedes einzelne Gebäude angeschaut, wie zum Beispiel das Rathaus, Centre-Pompidou, das ehemalige Gefängnis und Krankenhaus, das oberste Gericht, Notre-Dame, die Universität, und so weiter… Viel Zeit zum Ausruhen und etwas essen blieb anschließend kaum, da wir uns noch die vielen Ausstellungen im Louvre ansehen wollten; darunter natürlich die Mona Lisa 😊. Nach etwa zwei bis drei Stunden Aufenthalt im Museum, durften wir in Kleingruppen noch weiter die Stadt erkunden und den Abend frei gestalten. Ein kleines Problem stellten dabei die zur selben Zeit stattfindenden Demonstrationen dar, da aus diesem Grund einige U-Bahnstationen und Straßen gesperrt wurden, wie zum Beispiel die Champs-Elysée. Gerade für die Jungs, die sich das Fußballstadion „Parc de princes“ anschauen wollten, stellten die gesperrten Stationen ein Problem dar. Der Rest verbrachte...

    Mehr
    Profivertrag für Lessing Schüler Dennis Gorka
    Nov17

    Profivertrag für Lessing Schüler Dennis Gorka

    „Der Traum eines jeden Jungen“ geht für unseren Q2-Schüler Dennis Gorka in Erfüllung. Nachdem der 17 jährige Sportleistungskurs Schüler bereits im Trainingslager Profiluft schnuppern konnte,  hat der Torwart der derzeitig sehr erfolgreichen F95-U19 nun seinen ersten Profivertrag bei Fortuna Düsseldorf unterschrieben. Damit zeigt Dennis, wie Nachwuchsleistungssport und Schule gemeinsam zum Erfolg führen können. Mit viel Talent und noch mehr Fleiß erarbeitete er sich den Profistatus und steht damit sinn- und vorbildlich für viele Jugendliche unserer und anderer Schulen, die es ganz nach oben schaffen wollen. Derzeit verweilt Dennis mit der deutschen U18 Nationalmannschaft in Spanien. Danach wird er sich konzentriert auf das Abitur vorbereiten, bevor der Fokus zunächst ganz auf die Profikarriere gerichtet ist. Der Anfang ist gemacht. Wir sind stolz nach Robin Bormuth den nächsten Fortuna-Spieler am Lessing Gymnasium und Berufskolleg schulisch begleiten und unterstützen zu können.   Quellen: https://rp-online.de/sport/fussball/fortuna/fortuna-duesseldorf-emir-kujovic-goekhan-guel-und-taylan-duman-aussortiert_aid-35476553 [17.11.2019]   http://www.fussballtransfers.com/nachricht/fix-profi-vertrage-fur-fortuna-eigengewachse_111146 [17.11.2019]   https://www.90min.de/posts/6498798-fortuna-duesseldorf-zwei-u19-talente-erhalten-profivertraege [17.11.2019]   https://www.4-4-2.com/bundesliga/fortuna-duesseldorf/fortuna-profi-vertraege-fuer-eigengewaechse/ [17.11.2019]...

    Mehr
    Die ,,verstaubten“ 10 Gebote – so aktuell wie nie!
    Nov10

    Die ,,verstaubten“ 10 Gebote – so aktuell wie nie!

    ein Beitrag von Frau Häming ,,Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!“ – ,,Ja, das klingt logisch. Man soll ja auch nicht irgendwelche Stars wie Justin Biber voll verehren. Denn die sind ja auch nur Menschen und nicht Gott.“, sagte Luca (Klasse 5c) im Religionsunterricht bei Frau Häming. Das Thema, unverkennbar: Die zehn Gebote aus dem Buch Exodus. Diese sind Gegenstand in vielen Jahrgängen im katholischen Religionsunterricht der Sekundarstufe 1. Und Luca und seine Klassenkameraden beweisen mit solchen Aussagen, dass diese ,,verstaubten“ Regeln aus dem Alten Testament keineswegs überholt sind. Im Religionsunterricht wurde von den Schülerinnen und Schülern jedes Gebot in die Gegenwart geholt anhand von selbstgestalteten Collagen, die nach ihrer Fertigstellung mit großem Stolz dem Kurs präsentiert wurden. ,,Du sollst Vater und Mutter ehren. – Das finde ich ist sehr wichtig. Die ziehen uns ja groß. Und wenn Mama und Papa dann mal alt sind, kümmere ich mich dann um sie.“, erklärt Mirco bei dem Museumsrundgang durch die Klasse, wo alle Schülerinnen und Schüler ihre Collagen ausgestellt hatten und fleißig von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gelobt wurden. Und was ist, wenn man sich mal nicht an eines der Gebote hält? Auch dafür fanden die Schüler*innen des Religionskurses eine Antwort: ,,Wenn jemand zum Beispiel einen Menschen tötet, dann gibt es ja immer noch die Polizei. Die kümmern sich dann darum, dass derjenige bestraft wird.“ (Miriam, Klasse 5a). Daher landeten auch viele Zeitungsartikel auf den Collagen, die darüber berichteten, wie heute damit umgegangen wird, wenn ein Gesetz nicht eingehalten wird. ,,Die Gebote sind Geschenke von Gott, damit wir hier in Frieden leben können und die Gemeinschaft funktioniert.“, bekundete Lennon abschließend und brachte das Fazit dieser Unterrichtseinheit damit auf den Punkt....

    Mehr
    Secured By miniOrange