Liebesgrüße aus Moskau
    Okt08

    Liebesgrüße aus Moskau

    Liebesgrüße aus Moskau gibt es wohl nur im gleichnamigen James Bond Film. Aber zumindest „Liebe Grüße aus Moskau“ senden aktuell das LP1 und das Mathe-Kolleg der Jahrgangsstufe Q2, welche sich derzeit gemeinsam mit Frau Schulte und Herrn Mitscher auf Studienfahrt in Moskau befinden, wie das Beweisfoto vom roten Platz eindrucksvoll...

    Mehr
    An die Töpfe, fertig, los … !
    Sep27

    An die Töpfe, fertig, los … !

    Dass Lehrerinnen und Lehrer auch noch einen Leben außerhalb der Schule haben und dort z.T. sehr interessanten und erfolgreichen Hobbys nachgehen, zeigt sich in der kommenden Woche ab dem 30. September eindrucksvoll in der ZDF Küchenschlacht. Dort hat nämlich unsere Kollegin Frau Dogan teigenommen und ihre Kochkünste unter Beweis gestellt. In diesem seit Jahren sehr erfolgreichen Format des ZDF, welches täglich zur Mittagszeit ausgestrahlt wird, müssen fünf KandidatInnen eine Woche lang in jeweils 35 Minuten Gerichte zu einem vorgegebenen Thema zubereiten, welche am Ende der Sendung von einem Profikoch bewertet werden. Dabei wird das Team jeden Tag um eine KandidatIn reduziert, so dass sich am Ende der Woche nur noch zwei KandidatInnen gegenüberstehen, die dann nach Rezepten des sie in dieser Woche anleitenden Moderators, welcher ebenfalls ein Profikoch ist, das Finalgericht zubereiten müssen. Wie weit Frau Dogan, die unter der Anleitung von Sterneköchin Cornelia Poletto kochen durfte, gekommen ist, dürfen und wollen wir natürlich hier noch nicht verraten. Deshalb schaltet am besten ab Montag 14:15 Uhr die ZDF Küchenschlacht ein und fiebert mit. Und für alle, die um diese Zeit noch Schule haben, gibt es die Sendung selbstverständlich auch zum Abruf in der Mediathek. Also dann: an die Töpfe, fertig, los...

    Mehr
    Lessing Fußballer werden viertbeste Mannschaft Deutschlands
    Sep25

    Lessing Fußballer werden viertbeste Mannschaft Deutschlands

    Nachdem die Fußballer des Lessing Gymnasiums erneut die beste Mannschaft in NRW und damit Landesmeister wurden, qualifizierten sie sich für die Deutsche Meisterschaft in Bad Blankenburg (Thüringen). Diese wurde vom 22. bis zum 25. September ausgetragen und vom DFB hervorragend organisiert. Hier starteten jeweils alle Landesmeister der 16 Bundesländer, um die beste Schulmannschaft Deutschlands der Altersklasse 2007 – 2009 zu ermitteln.   Nach einer problemlosen sechsstündigen Anreise in Begleitung der Lehrkräfte Herr Kösters und Herr Kaulen am Sonntag, konnten wir am ersten Abend die Willkommensveranstaltung des DFBs mit Fußball-Freestylern sowie den Weltmeistern im Rope Skipping genießen. Als Höhepunkt des Abends wurden die Gruppen für die Vorrundenspiele am Montag ausgelost. Unsere Jungs sollten auf die Vertreter aus Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein sowie Sachsen treffen. Diese wurde am darauffolgenden Montag durchgeführt.   Hierbei absolvierten alle Mannschaften vor dem Spiel einen Technikparcours, bestehend aus einem Dribbelparcours, einer Passübung sowie einem Schusswettbewerb gegeneinander. Der Sieger dieser Wettbewerbe startete jeweils mit einer 1:0 Führung in das Spiel, bei einem Unentschieden startet das Spiel mit 1:1. In Klammern finden Sie hinter den Partien die Ergebnisse des Technikparcours.   In drei tollen Spielen konnte mit der Maximalausbeute von neun Punkten aus drei Spielen der Einzug in das morgige Viertelfinale erreicht werden und der Ruf als Mitfavorit gerechtfertigt werden.   Lessing : Rheinland-Pfalz             3:2 [1:1] Lessing : Schleswig-Holstein       6:0 [1:0] Lessing : Sachsen                       6:2 [0:1]   Gut gelaunt konnten unsere Jungs den heutigen mit einem DFB Freestyle-Workshop, in dem ihnen diverse Tricks mit dem Ball beigebracht wurden, sowie einem Schussstärkewettbewerb – bei dem bei unserem Spieler Johann der zweithärteste Schuss mit 94 km/h gemessen werden konnte – ausklingen lassen.   Ausgeschlafen und mit großer Vorfreude auf die Finalspiele starteten die Lessing Fußballer in den Dienstagmorgen. Im Viertelfinale wartete die Vertretung aus Berlin auf uns. Hier gingen wir schnell in Führung und dominierten das Spiel, kurz vor Schluss konnten die Berliner jedoch ausgleichen, sodass das Spiel mit 2:2 [1:1] endete. Es ging direkt ins Neunmeterschießen, in dem nach zwei starken Paraden unseres Keepers Umut und dem entscheidenen Elfmeter von Len das Lessing mit 7:6 als Sieger ins Halbfinale einziehen konnte.   Im Halbfinale trafen unsere Jungs auf Hessen. Soviel darf verraten werden –  dem späteren Deutschen Meister. In der ersten Halbzeit waren unsere Jungs noch nicht ganz wach, sodass sie hier leider in Rückstand gerieten. Die zweite Halbzeit wurde dominiert geführt, die Chancen zum Ausgleich jedoch vergeben, sodass man sich in Summe zurecht mit 1:3 [1:1] geschlagen geben musste. Die Enttäuschung währte jedoch nur kurz, da kurz darauf das „kleine Finale“ um Platz...

    Mehr
    Lessings Friday for Future: Projekttag zum Klimawandel
    Sep23

    Lessings Friday for Future: Projekttag zum Klimawandel

    Die „Fridays for Future“- Bewegung hatte angekündigt, dass am Freitag, 20.09.19, der größte je dagewesene Klimastreik in der Geschichte stattfinden würde. Weltweit haben Menschen sich dem Streik angeschlossen und auch die Schülervertretung am Lessing-Gymnasium und Lessing-Berufskolleg wäre dem Aufruf gern gefolgt. Aber das NRW-Schulministerium pochte auf Unterricht statt auf Proteste. In einem Brief an alle Schulen gab das nordrhein-westfälische Schulministerium die Anweisung, dass eine kollektive Teilnahme der Schülerschaft einer Schule an der Klima-Demo während der Unterrichtszeit untersagt sei. Weil den meisten Schülerinnen und Schülern das Thema aber auf den Nägeln brennt, hat der Lessing seinen ganz eigenen Friday for Future organisiert. Einen ganzen Tag lang wurden Projekte und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Klimawandel angeboten: In der Aula gab es Vorträge zum Thema Klimawandel durch eine Mitarbeiterin der Fachhochschule Düsseldorf (HSD). Der Chemiekurs EF 1 von Herrn Zohren zeigte Demonstrationsexperimente zum Treibhauseffekt, es gab ein interaktives Quiz zum Thema Klimawandel, einen Fragebogen zur Ermittlung des ökologischen Fußabdrucks,  Filme zum Thema und vieles mehr. Manche Klassen besuchten Lernorte außer Haus, so wanderte zum Beispiel die 9a auf den Spuren der Klimafolgen in Düsseldorf – im Grafenberg Wald. Frau Deppe berichtet über das Projekt: Was ist ein Ökosystem? Was bedeuten Phänologie und Biodiversität? Nachdem diese grundsätzlichen Begriffe geklärt wurden, untersuchten die Schüler die Phänologische Uhr für Deutschland. Sie fanden heraus, dass im Zeitraum zwischen 1991 und 2016 im Vergleich zu 1961 und 1990 die Winter um 17 Tage kürzer, der Frühling um fünf Tage länger, der Sommer um einen Tag kürzer und der Herbst um 13 Tage länger geworden ist. Diese Verschiebung hat große Auswirkungen auf Flora und Fauna. Wird es z. B. Vögeln aufgrund der Erwärmung zu warm, suchen sie sich neue Lebensräume, in den Gebirgen entweder in der Höhe, nämlich rund 42 m höher, oder  sie fliegen im Flachland  dann durchschnittlich 17 km weiter nördlich, um dort zu brüten. Dies kann Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem haben: Es entstehen neue Konkurrenzen oder neue Räuber-Beute-Beziehungen.  Für NRW und natürlich auch für Düsseldorf sind die Klimaprognosen wie für den Zeitraum 2046 – 2055 im Vergleich zu 1951 – 2000 deutlich in der Grafik zu erkennen (Quelle: Klimafolgenmonitoring Düsseldorf, 2019). Die Jahresmitteltemperatur wird voraussichtlich am Rhein entlang von 10-11 Grad auf 13-14 Grad steigen mit erheblichen Konsequenzen für Mensch, Tier und Pflanze. Es gibt Klimagewinnler und Klimaverlierer. Letztere werden in der Überzahl sein. Einer von ihnen ist der Kuckuck. Er kommt einfach vor dem Hintergrund des Klimawandels im Vergleich zu früher zu spät die 8000 km zurück aus seinen Wintergebieten. Da sind alle anderen Vögel längst da und der Kuckuck findet keine geeigneten Wirtsnester mehr, in die er seine Eier legen kann. Für den Menschen wird es...

    Mehr
    Buchempfehlung zum Weltklimatag
    Sep15

    Buchempfehlung zum Weltklimatag

    In Kürze wird unter dem Menü-Punkt Service eine neue Rubrik mit dem Namen „Buchempfehlung“ eingeführt. Hier können Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrer und andere Schulmitglieder ihr Lieblingsbuch empfehlen. Wenn euch /Ihnen ein Buch so richtig gut gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn ihr/ Sie hier einen Buchtipp abgeben würdet. Die Beiträge können zur Veröffentlichung an schulte(at)lgbk.de gesendet werden. Den Auftakt zu dieser Reihe macht Teodora Cacanovic aus der Q2, die anlässlich des Klimatages am 20.09.2019 auf ein kleines, aber sehr lesenswertes Buch zum Klimawandel hinweist… Mein Lieblingsbuch: Kleine Gase- Große Wirkung: Klimawandel Hallo liebe Leserinnen und Leser, mit diesem Beitrag möchte ich euch das Buch „Kleine Gase-Große Wirkung: Der Klimawandel“ vorstellen. Es wurde am 4. Dezember 2018 durch den Verlag „KlimaWandel“ veröffentlicht. Es ist sehr handlich, da es ca. 15*15cm groß ist und über 128 Seiten verfügt. Für 5 Euro ist das Buch erhältlich. Weil am 20.09.19 der Weltklimatag ansteht, eignet sich dieses Buch hervorragend, um auf die zentralen Probleme des Klimawandels hinzuweisen. Die wichtigste Frage ist: Wie verlangsamen wir die globale Erderwärmung? Falls Euch diese Problematik ebenfalls beschäftigt, solltet Ihr weiterlesen. Zunächst sollte etwas über die Autoren gesagt werden. David Nelles und Christian Serrer, zwei Wirtschaftsstudenten aus Deutschland, entschieden sich ein anschauliches, wissenschaftlich fundiertes Buch mit kurzen Texten über Fakten des Klimawandels zu schaffen. Anlass war: Sie wollten selber wissen, um was es eigentlich genau geht. Ziel der beiden Studenten ist es, so viele Menschen wie möglich mit dem Buch zu erreichen und sie über die Ursachen und Folgen des Klimawandels aufzuklären. Mithilfe von Wissenschaftlern, motivierten Grafikern, einer umweltfreundlichen Druckerei und unterschiedlichen Vertriebspartnern und Institutionen, wurde das Buch letztendlich 2018 veröffentlicht. Der Aufbau und das Design des Buches sind besonders signifikant für wissenschaftliche Bücher. Ein Zusammenspiel von kurzen, prägnanten Texten und anschaulichen Grafiken, die uns das Wälzen von langweiligen Fachbüchern ersparen. Zwar ist das Buch auch ein wissenschaftlich fundiertes Buch, jedoch ist es sehr viel kreativer gestaltet und auch jugendfreundlich. Die Grafiken stellen die natürlichen, aber auch durch uns, die Menschen,  hervorgerufene Prozesse in unserer Umwelt dar, und wie sich diese aufgrund der steigenden Temperaturen verändern. Man findet dementsprechend wenig Text und viele Bilder- also das, was sich jeder Schüler wünscht. Inhaltlich wird über das Klima der Erde, die möglichen Ursachen des Klimawandels, die Kryosphäre, die Ozeane, die Wetter- und Klimaextreme, die Ökosysteme und über das Verhalten des Menschen geschrieben. In jedem Kapitel gibt es zwischen vier und sieben Unterthemen. Das Buch ist für jedes Alter zu empfehlen und für jeden, der den Klimawandel verstehen möchte – besonders die, die nicht an den Klimawandel „glauben“. Leider geht uns der Klimawandel alle an, denn wir haben nur...

    Mehr
    Die SV des Lessings auf (großer) Fahrt
    Sep10

    Die SV des Lessings auf (großer) Fahrt

    Direkt zu Beginn dieses Schuljahres ging es für zehn Schülerinnen und Schüler (SuS) der Oberstufe an einem verlängerten Wochenende nach Oberkassel auf die erste SV Fahrt des Lessing Gymnasiums und Berufskollegs.   Gemeinsam mit interessierten Eltern und weiteren Lehrkräften arbeiteten wir an Schulprojekten, die von SuS an uns heran getragen wurden. Hierzu gehörten hauptsächlich Themen wie bspw. dem kommenden Projekttag samt Projektwoche zum Thema Klimawandel, einem möglichen Sportfest für die gesamte Schule sowie einem Konzept zu zukünftigen SV-Fahrten. Nachdem zu Beginn Arbeitsthemen gesammelt, selektiert und auf kleine Arbeitsgruppen von drei bis vier  SuS aufgeteilt wurden, fingen alle direkt an fleißig an den Themen zu arbeiten. Direkt nach der Mittagspause machten die SuS sich direkt wieder ans Recherchieren und Diskutieren. Jeder hatte Spaß an der Erarbeitung der Themen und brachte sich erfolgreich in die Arbeit mit ein, sodass bis spät in die Nacht und am nächsten Tag unmittelbar nach einem gemeinsamen Frühstück weiter gearbeitet wurde. Ausnahmslos waren alle SuS von dem Projekt SV-Fahrt am Lessing begeistert und würden sich auf weitere Fahrten der SV am Lessing freuen. Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein unserer Schule, der bei der Finanzierung der Fahrt geholfen hat und somit diese für uns erst finanziell möglich machte.   Ein Bericht von Ilyas Zergani (Q1LP3)...

    Mehr