Medienscouts: Projektstunde Cybermobbing in den 5.Klassen
Jun22

Medienscouts: Projektstunde Cybermobbing in den 5.Klassen

Im Rahmen der Projektstunde kamen die Medienscouts zum zweiten Mal in diesem Schuljahr in den fünften Klassen zum Einsatz. Diesmal ging es um das Thema „Cybermobbing“, welches leider in den letzten Jahren immer mehr an Aktualität zugenommen hat. In einer Übung zum Aufwärmen lernten die Schülerinnen und Schüler zunächst, im wahrsten Sinne des Wortes zu ihrer Meinung zu stehen. Bereits dort zeigte sich, dass Vielfalt ein wesentliches Merkmal einer Gruppe ist. Im Anschluss daran sollten vorbereitete Beispiele im Hinblick darauf untersucht werden, ob es sich um Mobbing handelt oder nicht (ist das z.B. schon Cybermobbing, wenn ein Mitschüler ein Foto bei Instagram mit „Alter, wie siehst Du denn aus?“ kommentiert?). Es zeigte sich schnell, dass die Grenzen in der Empfindung fließend sind und auch Bemerkungen, die als Spaß gemeint sind, beim anderen schnell als verletzend empfunden werden können. Da Ausgrenzung ein wesentliches Merkmal von Mobbing ist, wurde in einer praktischen Übung erprobt, mit welchen negativen Gefühlen das einhergeht. Jeweils drei Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, sich in ein Gespräch einer Gruppe zu integrieren. Allerdings hatten die Gruppenmitglieder jeweils die Absicht, denjenigen nicht am Gespräch teilhaben zu lassen. Im Schlußfazit wurde herausgearbeitet, dass es keine Gründe für Mobbing gibt und es grundsätzlich jeden treffen kann. Es wurde mit den Schülerinnen und Schülern besprochen, was zu tun ist und an wen sie sich wenden können, sollte es dennoch einmal Fälle von Mobbing in der Klasse geben. Wichtig ist, dass man dies nicht alleine versucht zu verarbeiten, sondern sich Freunden, Eltern und den Klassenlehrern anvertrauen kann. Bei uns an der Schule können darüberhinaus auch die Medienscouts und das Beratungsteam angesprochen...

Mehr
Letzte Chance: Theateraufführung „Adel verpachtet“ nur noch am 22.06.18
Jun21
Mehr
Bilder vom Sommerfest zur Begrüßung der neuen Fünfer
Jun19
Mehr
Finale erreicht!!! Ein Dank an alle Unterstützer
Jun16

Finale erreicht!!! Ein Dank an alle Unterstützer

Die Finalisten von dem StartUp Teens Wettbewerb stehen fest: Unser App-Entwickler-Team vom Lessing ist durch das Voting ins Finale gekommen! An alle, die abgestimmt haben: Vielen Dank für Ihre/eure Unterstützung! Ihr seid ein Teil des Erfolges 😊! Für Nils, Kai, Niclas und CHarlotte geht es jetzt am 29. Juni nach Berlin, wo sie mit einer Pitch-Präsentation die Jury von ihrer Idee überzeugen müssen. Schaffen sie das und können sie sich gegen die zwei anderen Teams im Finale durchzusetzen, bekommen sie das Startkapital von 10.000€. Hier alle Ergebnisse von allen Kategorien:: https://www.startupteens.de/site/newsteaser/1 Worum geht’s bei der neuen App? Du bist Schüler und bist es leid in der Klassengruppe nie eine Antwort auf „Welche Hausaufgaben haben wir auf?“ zu bekommen? Oder Sie sind ein Elternteil, welches die Kommunikation zwischen Ihnen und den Lehrkräften als umständlich empfindet?  Oder doch eine Lehrkraft, die es leid ist etliche Kopien von Informationszettel für Ihre Schüler/innen zu drucken? Dann können dir Nils Reichardt, Kai Beisheim, Niclas Mantz und Charlotte Baumgarten aus der EFM mit deren App sicherlich helfen! Seit einigen Wochen entwickelt das Team die App Sharezone, welche deinen Schulalltag einfach und bequem machen soll. Sharezone ist ein digitaler Schulplaner, welcher dank neuster Cloud-Technologie die schulische Organisation aus der Steinzeit in das digitale Zeitalter befördert. Mit einem Hausaufgabenheft, Terminplaner, Stundenplan und einem File-Sharing System bietet Sharezone alles was ein Schulplaner benötigt. Dank der Cloud-Funktion arbeitet die Klasse oder ein Kurs zusammen an einem Schulplaner. Das heißt, sobald ein/e Schüler/in oder eine Lehrkraft eine Hausaufgabe in das Hausaufgabenheft einträgt, wird dieser Eintrag direkt mit der ganzen Klasse, bzw. dem Kurs geteilt. Das File-Sharing System macht den Alltag einer Lehrkraft sehr einfach, da diese/r nie wieder Schlange am Kopierer stehen muss, sondern einfach per Handy die Informationszettel mit der Klasse teilen kann. Natürlich lässt sich über das File-Sharing System nicht komplett der Papierverbrauch einstellen, denn bei manchen Arbeitsblättern ist eine Bearbeitung auf dem Papier notwendig. Dennoch lässt sich schon ein großer Teil an Papier über das File-Sharing System sparen, wie z.B. Informationszettel, Tafelbilder, etc. Dank der Benachrichtigungsfunktion wird der/die Schüler/in immer an nicht gemachte Hausaufgaben und anstehende Klausuren erinnert. Eltern können direkt mit den Lehrkräften über die App kommunizieren. Dazu kann der/die Schüler z.B. den Terminplaner und den Stundenplan mit der ganzen Familie teilen, wodurch die Eltern immer wissen wann der nächste Wandertag ansteht. Weitere Informationen zu unserer App im Video, https://www.youtube-nocookie.com/embed/G3eExXQPkpg   und unter: https://www.sharezone.info...

Mehr
Bundesjugendspiele 2018
Jun12

Bundesjugendspiele 2018

ein Beitrag von H. Schulte Bundesjugendspiele – für jemand wie mich, der absolut nicht werfen kann,  war das ein  Synonym für „Niederlage mit Auszeichnung“. Die Auszeichnung hieß „Teilnehmerurkunde“ und wurde all denen verliehen, die gar nichts reißen konnten. So weit konnte ich nicht springen, als dass ich damit das Wurfdebakel hätte kompensieren können. Die anderen hatten Sieger- und Ehrenurkunden, vom Bundespräsidenten unterschrieben! Trotzdem sind die Bundesjugendspiele auch für mich eine schöne Erinnerung: Springen, Laufen, Werfen, dazwischen freie Zeit im Sonnenschein  – oft in der Erwartung des baldigen Ferienbeginns. Seit dem hat sich viel geändert, vieles aber auch nicht! Springen, Laufen, Werfen sind immer noch die Hauptdisziplinen. „Von den teilnehmenden Schülern wird erwartet, dass sie in bestimmten Disziplinen möglichst gute Leistungen erzielen. Meist wird ein Dreikampf in den Disziplinen Werfen (im höheren Alter Kugelstoßen), Laufen (Sprint) und Weitsprung sowie ein Langstreckenlauf (z. B. 1000 Meter) durchgeführt“, weiß Wikipedia. „Was Kindern und Jugendlichen gefällt, ist die Austragung der Bundesjugendspiele als Sportfest im Sinne eines fröhlichen Events“, hat das Kuratorium für die Bundesjugendspiele in NRW in seinem Aufruf zu den Bundesjugendspielen 2017/18 festgestellt. Und weiter: „Dabei sollten die Ideen der Schülerinnen und Schüler von vornherein mit einbezogen werden. Sie können auch bei der Umsetzung die verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer unterstützen. Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche neben den vielen Inhalten des Lehrstoffs, die sie sich meist sitzend aneignen, auch Gelegenheiten zu körperlicher Bewegung, Spiel und Sport erhalten. Dieses nicht nur als Ausgleich zu ihrem wenig bewegungsorientierten Schulalltag, sondern auch zur Förderung ihrer motorischen, sozialen und emotionalen Kompetenzen. Bei den Bundesjugendspielen gelingt dies am besten bei der Einbettung in ein Schulsportfest“ In diesem Sinne hat das Lessing mit dem Sportfest für die Sekundarstufe I am Dienstag, den 12.06.2018, alles richtig gemacht. Schüler und Schülerinnen (des Sportkollegs Q1) waren nicht nur bei der Planung miteinbezogen, sie haben das Sportfest organisiert und durchgeführt. Unter ihrer Aufsicht zeigten die fünften und sechsten Klassen im Sportpark an der Arena und die siebten bis neunten Klassen auf der Uni-Sportanlage ihr Können. Beide Sportkollegklassen bewiesen dabei Organisationstalent, Motivationsfähigkeit und pädagogische Kompetenzen – und das ganz entspannt! Die Freude an körperlicher Bewegung, Spiel und Sport mussten sie den Teilnehmern am Sportfest allerdings nicht beibringen. Die bringen die allermeisten unserer Schülerinnen und Schüler von alleine mit. Die Bilder sprechen für sich: Bei den Wettkämpfen, aber auch neben dem Sportplatz stand eindeutig der Spaß am Sport im Vordergrund. So gab es viele gute Leistungen zu stoppen, zu messen und zu dokumentieren. Am Ende wird es am Lessing nur wenige Teilnehmerurkunden geben, dafür viele Sieger- und Ehrenurkunden. Glückwunsch dazu!     ...

Mehr
Lessing Fußballer gewinnen die Landesmeisterschaft NRW
Jun11

Lessing Fußballer gewinnen die Landesmeisterschaft NRW

Lessing Fußballer gewinnen die Landesmeisterschaft NRW   Nach erfolgreicher Stadt- und Bezirksmeisterschaft vertrat das Lessing Gymnasium den Regierungsbezirk Düsseldorf bei den Landesmeisterschaften NRW Fußball in der WK IV in Ahaus. Hier spielten die fünf Regierungsbezirksmeister den Landesvertreter für die Bundesmeisterschaft aus.   Vor jedem Spiel wurde ein dreigeteilter Technik-Parcours gespielt, der die Pass-, Dribbling- sowie Schussfähigkeiten der jeweiligen Mannschaften im Vergleich testete. Der Gewinner des Technik-Parcours ging mit 1:0 in das darauffolgende Spiel. Die Jungs des Lessing Gymnasiums konnten in einem stark besetzten Teilnehmerfeld alle Vorentscheide für sich entscheiden, sodass die Spiele jeweils mit einer Führung im Rücken begonnen wurden. In den Spielen zeigten die Lessing-Schüler starke und geschlossene Mannschaftsleistungen und gewannen alle ihre vier Spiele. Hierbei zeigte die Defensive um Torhüter Tobi und den Verteidigern Finn, Emilio, Mboji und Luca W. den gegnerischen Angriffslinien ihre Grenzen auf, die Mittelfeldreihe um Enno, Luca A. und Len diktierten den Rhythmus und die Angreifer Johann und Alex wirbelten die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander.   Ergebnisse im Überblick: LGBK – Landrat-Lucas Gymnasium (Leverkusen)          3-1 (Torschützen: Alex, Johann) LGBK – Reismann Gymnasium (Paderborn)                    3-0 (Torschützen: Johann, Alex) LGBK – Hellweg Schule (Bochum)                                      4-2 (Torschützen: Len, Johann, Enno) LGBK – Berger Feld (Gelsenkirchen)                                  4-0 (Torschützen: Johann, Enno, Alex)   Durch den Turniersieg gehört das Team der Lessing-Schüler zu den 16 besten Schulmannschaften ihrer Altersklasse in Deutschland. Nach den tollen Ergebnissen freuen wir uns, dass das Lessing Gymnasium das Bundesland NRW im September bei den Bundesmeisterschaften in Thüringen vertreten darf und wünschen unseren Sportlern viel Spaß, Erfolg und unvergessliche Erlebnisse. stehend von links nach rechts: Len Wörsdörfer, Emilio Sanchez, Luca Weidenbach, Alex Niziojek, Finn Kohnen, Mboji Ujomie, Enno Werling, Johann Deumi, Luca Arbeiter vorne kniend: Tobias Wöss betreuende Lehrkräfte: Tobias Kösters, Marc...

Mehr