Beruf und Leistungssport – funktioniert das?

    Die Frage nach der Vereinbarkeit von Leistungssport und einem Studium/einer Ausbildung stellen sich derzeit viele Leistungssportlerinnen und Leistungssportler, die kurz vor dem Abitur stehen. Die gängige Meinung dazu lautet häufig, dass eine Vereinbarkeit von Leistungssport und Beruf oftmals nicht möglich ist. Oder eben doch?

    Um genau diese Frage ging es bei einer Informationsveranstaltung des Lessing Gymnasiums und Berufskollegs am 21.2.2019. Um Wege aufzuzeigen, wie sich Leistungssport und eine Ausbildung oder ein Studium eben doch miteinander kombinieren lassen, waren Vertreter der Heinrich- Heine Universität Düsseldorf, der Hochschule Düsseldorf, der Industrie- und Handwerkskammer sowie des Landschaftsverbands NRW eingeladen. Sie präsentierten den Schülerinnen und Schülern verschiedene Möglichkeiten, wie sie ihren Leistungssport auch nach der Schule weiterführen könnten und mit einem Studium/einer Ausbildung in Einklang bringen können. Die Industrie- und Handelskammer hatte hierbei prominente Unterstützung mitgebracht. Der Wasserball- Nationalspieler Dennis Aitner war vor Ort und berichtete den Teilnehmern äußerst beeindruckend, wie er die  hohen Anforderungen seines Leistungssports (tägliches Training, Lehrgänge, Turniere usw.) mit seiner derzeitigen Ausbildung als Koch kombinieren kann.  Als Fazit der Veranstaltung sollten die Schülerinnen und Schüler mitnehmen, dass es durchaus viele Wege und Möglichkeiten gibt, Leistungssport und eine berufliche Karriere zu vereinbaren, auch wenn dies ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Disziplin erfordert.