Begabtenförderung

    Als NRW-Sportschule vereint das Lessing unter einem Dach die einzigartige Kombination aus Gymnasium (Sek I und Sek II) und beruflichem Gymnasium (Sek II) mit den „7 Wegen zum Abitur“. Außer dem sportlichen Schwerpunkt liegt das Augenmerk auf dem Erkennen und Fördern besonderer Begabungen und Talente. Unsere Zielsetzung: Vernetzte Zusammenarbeit der Kolleginnen und Kollegen im engen Austausch mit SchülerInnen und Eltern, um organisatorisch und pädagogisch schulische Rahmenbedingungen zu schaffen, die den besonderen Begabungen und Talenten der SchülerInnen Rechnung tragen.

    Die Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler am Lessing-Gymnasium und Lessing-Berufskolleg liegt allen Unterrichtenden am Herzen. Ansprechpartner für den Bereich ist Herr Wasserfuhr.

    In diesen Aufgabenbereich fallen die  Unterstützung sowie die individuelle Stärkung und Förderung der Schülerinnen und Schüler durch Maßnahmen wie:

    • Akzeleration  („Überspringen“ von Klassen)
    • „Drehtür-Modell“ im Bereich der 2. Fremdsprache (ab Klasse 6 bzw. 7) für besonders begabte Schülerinnen und Schüler
    • Teilspringen
    • Besuch von einzelnen Unterrichtsfächern in höheren Klassen
    • Unterbreitung von Enrichment-Angeboten des Hauses der Talente und Vermittlung der nominierten Schülerinnen und Schüler in die entsprechenden Kurse

     Enge Kooperation mit der Stiftung „Haus der Talente“

    Als Kontaktlehrkraft für das Haus der Talente Düsseldorf (HDT) arbeitet Herr Wasserfuhr eng mit dem Haus der Talente zusammen, etwa bei der…

    • Vermittlung in Testungsverfahren des HDT – Hier nimmt die Anzahl der zu testenden Kinder an unserer Schule stetig zu.
    • Begleitung von Schülerinnen und Schülern im Testungsverfahren vor allem als Schnittstelle zum Kollegium, um entsprechende Fördermaßnahmen anzubahnen, zu begleiten und zu evaluieren.
    • Kooperation und Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Begabungsförderung im „Arbeitskreis Begabtenförderung an Düsseldorfer Gymnasien“
    • Qualifizierung als Talentscout und im Bereich Lerncoaching

     

    Vom Klassenzimmer in den Hörsaal: „Studieren vor dem Abitur“ – Schüler an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

    Das Projekt richtet sich an besonders begabte und motivierte SchülerInnen der Oberstufe, die z.T. für universitäre Lehrveranstaltungen schulisch freigestellt werden, um an regulären Vorlesungen, Seminaren oder Übungen teilzunehmen. Die TeilnehmerInnen holen dabei versäumte Unterrichtsinhalte selbstständig nach, damit die Schullaufbahn nicht beeinträchtigt wird. Wenn SchülerInnen dann schon in einem Studienfach, das sie später einmal tatsächlich studieren werden, Leistungsnachweise erbringen, können diese vielfach später anerkannt werden. Einen Erfahrungsbericht einer Lessing-Schülerin, die ein Semester lang in den Bereich Medizin hineingeschnuppert hat, finden Sie hier.

    Nicht jede Fakultät der Heinrich-Heine-Universität nimmt an dem Programm teil (etwa die Juristische Fakultät). An folgenden Fakultäten gibt es Angebote für das Programm „Studieren vor dem Abitur“:

    • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät: Biochemie, Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Medizinische Physik, Physik oder Wirtschaftschemie
    • Medizinische Fakultät: Medizin (hier ist die Anzahl der Plätze für Schülerstudenten sehr gering, maximal drei SchülerInnen können pro Semester teilnehmen.
    • Philosophische Fakultät: Anglistik, Antike Kultur, Germanistik, Geschichte, Informationswissenschaft/- und Sprachtechnologie, Jiddische Kultur/Sprache und Literatur, Linguistik, Medien- und Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte, Modernes Japan, Philosophie, Romanistik oder Sozialwissenschaften
    • Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre (nur auf Anfrage)

    Die Teilnahme von SchülerInnen an universitären Lehrveranstaltungen mit dem Erwerb eines Leistungsnachweises ist im Hochschulgesetz des Landes NRW seit 2003 verankert.